Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex        Impressum
Datenschutzerklärung
   > Startseite > Nachrichten Südbaden
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Protokoll Bezirkstag Südbaden in Steinenstadt

Bezirkstag Südbaden 2007

Die Jugendvollversammlung und der Bezirkstag des Bezirks Südbaden tagten am 11. Mai in Steinenstadt.

von Sven Heise, Pressewart Südbaden

30.05.07. Steinenstadt, 11.5.2007

Jugendvollversammlung

Jugendwart Hans Georg Kolodziej eröffnete die Jugendvollversammlung und lobte die hervorragenden Leistungen der Jugendlichen aus Südbaden. Mit zwei U13-Nationalspielern stehe der Bezirk sehr gut da. In den älteren Jahrgängen sei das Niveau allerdings schlechter.

Oskar Bühler, zuständig für die Mannschaftsspielrunde erklärte, dass es bei den Jugend- und Schülerteams zu wenig Teilnehmer gäbe. In der Diskussion wurden daraufhin folgende Vorschläge genannt:

Bildung von Spielgemeinschaften

Von April bis Juli sind jedes Wochenende Termine angesetzt. Die Mannschaftsrunde könnte auf regionaler Ebene wie in anderen Sportarten unter der Woche im Training durchgeführt werden, die Termine zwischen den Vereinen vereinbart werden und nur im groben Rahmen durch den Bezirk vorgegeben werden.

Hans Georg bat die Vereine, durch Nachfragen den örtlichen Zeitungen mitzuteilen, dass das Interesse an einer Berichterstattung über Badminton vorhanden ist. Als äußerst wichtigen Termin nannte er den 15. Juni, bis zu dem die Anträge für die Jugendfreigabe bei der BWBV-Passstelle eingegangen sein müssen, damit die Jugendlichen in der Hinrunde der neuen Saison spielen können. Weitere wichtige Termine für die Jugend sind der 23. Juni mit dem vierten BW-Ranglistenturnier in Villingen und der 30. Juni mit den Südbadischen Meisterschaften.

Ulrike Schreck aus Spaichingen bleibt weiterhin Vertreter der Vereine in der Jugendvollversammlung des BWBV.

Oskar Bühler wies auf die Pflicht der Ausrichter von Turnieren hin, einen Bericht an das Badminton Journal zu schicken. Mindestens sollten die Anzahl der Teilnehmer und die Platzierungen Eins bis Fünf genannt werden und ein Foto wäre optimal.

Bezirkstag

1. Berichte

Der Bezirksvorsitzende Hansjörg Walzer begrüßte die Vereinsvertreter sowie den ehemaligen BWBV-Präsidenten Erich Kniepert zur Bezirksversammlung. Die Tagesordnung wurde einstimmig angenommen. In seinem Bericht erläuterte Hansjörg die Amtswechsel im BWBV mit dem neuen Präsidenten Bernhard Mai und dem neuen Jugendwart François Boé. Die vom Bezirkstag 2006 beschlossenen Anträge bezüglich der Schiedsrichter seien zwar zurückgezogen worden, es würde aber vom Schiedsrichterausschuss eine Lösung bezüglich eines Regelkundigen erarbeitet. Hansjörg ging kurz auf die Fortschritte in Bezug auf die Beteiligung des BWBV an einem Sportinternat ein und erläuterte die aktuelle Problematik bezüglich des milon-Ergebnisdienstes.

Von einem Vereinsvertreter wurde kritisiert, dass Hansjörg als Bezirksvorsitzender die Anträge des Bezirks beim BWBV-Verbandstag einfach zurückgezogen hätte. Das BWBV-Präsidium wäre hier nicht befugt gewesen, dies dem Bezirk zu empfehlen. Hansjörg begründete den Rückzug mit Formfehlern und der vorgeschlagenen Zusammenarbeit mit dem Schiedsrichterausschuss.

Aus den Reihen der Vereine kam der Vorschlag, dass der BWBV bzw. der Bezirksvorsitzende sich beim Badischen Sportbund dafür einsetzen solle, bei den Zuschüssen für Sportgeräte auch bei Beträgen von weniger als 2000 Euro einen Zuschuss zu bezahlen, da dies die Badmintonvereine z.B. mit Netzen, Schlägern und Bällen besonders beträfe und hier normalerweise keine größeren Summen anfallen würden.

Sportwart Andreas Reiter berichtete, dass es bis auf zwei Umwertungen in der Spielrunde 2006/07 keine Probleme gab. Um seinen Arbeitsaufwand zu verringern, bat er die Vereine, zur Rückrunde keine Ranglisten einzureichen, wenn sich nichts geändert hat bzw. ihm nur die Veränderungen mitzuteilen. Ansonsten müsse er jede Rangliste Position für Position mit den Vorrundenranglisten vergleichen, um die Unterschiede festzustellen. Wer sich für Ranglistenturniere interessiere, könne sich bei ihm mit einer E-Mail-Adresse anmelden, sagte Andreas. Mit seinem E-Mail-Verteiler verteilt er aktuelle Informationen zu den anstehenden Bezirksranglistenturnieren der Aktiven, so dass auch kurzfristige Änderungen bekannt gemacht werden.

AK-Wart Werner Dietz ließ sich entschuldigen. Von den Vereinen wurde generell kritisiert, dass die Gebühren für die AK-Runde zu spät eingezogen worden wären und dass die Summe aus Gebühr und Startgeld an den Ausrichter zu hoch sei. Es wurde angeregt, nur einen Betrag direkt an den Ausrichter zu bezahlen.

Pressewart Sven Heise lobte die Mitarbeit der Vereine beim Ergebnisdienst. Obwohl er wegen Abwesenheit am Sonntag an drei Spieltagen nicht die Ergebnisse aufnehmen konnte, seien diese am Sonntagabend jeweils komplett in milon eingetragen gewesen. Zu den aktuellen Problemen mit dem Ergebnisdienst stellte er klar, dass zwar momentan mit der Fortführung des Internetdienstes mit der Firma milon.de Unklarheit besteht. Die Schuldigen für diese Situation seien jedoch nicht ausschließlich bei der Firma milon.de zu suchen. Die DBV-Arbeitsgruppe für den Ergebnisdienst habe viel zu lange gebraucht, um sich auf einen Vertrag zu einigen. Ein großes Problem für den Badmintonsport in Deutschland sei, dass die sechzehn Landesverbände sich häufig nicht einig seien und dass die Notwendigkeit einer professionellen Öffentlichkeitsarbeit von den meisten Landesverbände und vom DBV nicht erkannt werde. Es bestehe nun die Gefahr, dass jeder Landesverband wieder auf ein eigenes Ergebnisdienstsystem zurückgreift und damit die Außendarstellung gegenüber der Presse leidet.

Bezüglich der Homepage erläuterte Sven, dass die Vereine Berichte und ein Foto an den E-Mail-Verteiler fürs Badminton Journal schicken können. Diese Berichte könnten dann von Sven oder Monika Kniepert auf der BWBV-Webseite veröffentlicht werden.

2. Stimmberechtigte Delegierte/Entlastung

Die Feststellung der stimmberechtigten Delegierten ergab 139 Stimmen. Auf Vorschlag von Erich Kniepert wurde der Bezirksvorstand einstimmig entlastet.

3. Neuwahlen

Als einziges Amt wurde der Bezirksvorsitzende neu gewählt. Außer Hansjörg Walzer stellte sich noch Patrick Falk aus Achern zur Wahl. Mit 83 zu 44 Stimmen bei zwölf Enthaltungen wurde Patrick Falk gewählt.

Mit langem Beifall dankten die Vereinsvertreter dem langjährigen Vorsitzenden Hansjörg Walzer, der sich bei der Versammlung bedankte und seinem Nachfolger alles Gute wünschte.

Von mehreren Teilnehmern wurde kritisiert, dass Patrick Falk nicht im voraus die Kandidatur angekündigt hatte. Patrick nahm diese Kritik an. Als besondere Ziele nannte er, die Arbeit der Vereine in der Öffentlichkeit besser herauszustellen und sich im BWBV für den Bezirk einzubringen.

4. Verschiedenes

Aus Mangel an Beteiligung fiel die Bezirkspokalvorrunde in diesem Jahr aus, ob eine Zwischenrunde gespielt werden kann, war zum Zeitpunkt der Bezirksversammlung unklar.

Kritisiert wurde der unnötige Verwaltungsaufwand, Ausnahmegenehmigungen für Spielhallen jedes Jahr neu beantragen zu müssen. Es gäbe immer auch die Möglichkeit, unbefristete Genehmigungen auszustellen.

Am Ende der Versammlung konnten sich die Vereine für jede Mannschaft einen kostenlosen Spielberichtsblock abholen, wofür sich die Versammlung beim BWBV herzlich bedankte.

Als Ausrichtungsort für 2008 wurde Offenburg bestimmt. Möglicher Termin ist der 25. April.

Sven Heise

Pressewart Südbaden