Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex        Impressum
Datenschutzerklärung
   > Startseite > Nachrichten BWBV
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Badminton 1. Bundesliga

SG Schorndorf kassiert 2:5-Niederlage

Badminton-Erstligist SG Schorndorf kassierte gegen den TSV Neuhausen-Nymphenburg eine 2:5-Niederlage. Siege von Josefine Jensen und David Kramer in den Einzeln reichten nicht. Es fehlten Erfolge aus den Doppeln um gegen die Bayern zu punkten.

von Ulrich Kolb

22.11.21. Fotos Ulrich Kolb: Nur Josefine Jensen und David Kramer von der SG Schorndorf hatten gegen denTSV Neuhausen-Nymphenburg Grund zum Jubel

Aus dem erhofften Sieg gegen die Bayern wurde es nichts für die SG. Das lag zum einen daran, dass die Bayern mit einer starken Aufstellung in Schorndorf antraten. Die Daimlerstädter wiederum konnten ihre Chancen in den Doppeln nicht nutzen.

Sein Debüt im Dress der SG gab am Samstag Joshua Apiliga. Der der zwanzigjährige Schotte hinterließ dabei einen starken Eindruck auch wenn es noch nicht zu einem Sieg reichte. Mit David Kramer im zweiten Doppel hätte es gegen Ivan Atanasov/Tobias Wadenka bei 2:1-Satzführung im vierten Satz klappen können. Die Verlängerung ging mit 14:12 an das TSV-Doppel und auch Satz Fünf mit 11:4.

Im ersten Einzel bot Joshua Apiliga gegen den WM und Olympiateilnehmer Misha Zilberman eine starke Vorstellung und konnte Satz Eins gewinnen. Dann drehte der Israeli das Spiel mit 11:6, 12:10, 11:6.

Benjamin Wahl/Mads Pieler Kolding waren im ersten Doppel gegen Misha Zilberman/Przemyskav Szydlowski immer eng dran, ein Satzgewinn glückte jedoch nicht. Der negative Lauf in den Doppeln zu Lasten der SG wurde bei den Frauen komplettiert. Josefine Jensen und Xenia Kölmel holten Satz Eins, dann folgten drei Gewinnsätze für Kati-Kreet Marran und Annabella Jäger.

Jetzt war für die SG nur noch ein Punkt drin. Josefine Jensen nährte diese Hoffnung mit einem starken Auftritt im Einzel gegen Kaja Stankovic: 11:3, 11:7, 11:6.

David Kramer war ein weiterer SG-Lichtblick im zweiten Einzel. Gegen Ivan Rusev Atanasov hielt er das Tempo immer hoch und machte kaum Fehler. Der Lohn – ein Sieg in vier Sätzen.

Das mögliche 3:4 platzte im abschließenden Mixed. Der Entscheidungssatz Fünf ging aus SG-Sicht zu leicht mit 11:2 an Kati-Kreet Marran und Tobias Wadenka. Eine 2:1-Satzführung konnten Mads Pieler Kolding/Xenia Kölmel nicht ins Ziel bringen.

SG Schorndorf – TSV Neuhausen-Nymphenburg 2:5

Männerdoppel 1:

Wahl/Kolding – Zilberman/Szydlowski 9:11, 11:13, 10:12

Frauendoppel:

Jensen/Kölmel – Marran/Jäger 11:8, 7:11, 8:11, 8:11

Männerdoppel 2:

Apiliga/Kramer – Atanasov/Wadenka 9:11, 11:9, 11:2, 12:14, 4:11

Männereinzel 1:

Apiliga – Zilberman 11:9, 6:11, 10:12, 6:11

Fraueneinzel:

Jensen – Stankovic 11:3, 11:7, 11:6

Mixed:

Kölmel/Kolding – Marran/Wadenka 4:11, 11:6, 12:10, 9:11, 2:11

Männereinzel 2:

Kramer – Atanasov 11:8, 11:3, 9:11, 11:8