Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex        Impressum
Datenschutzerklärung
   > Startseite > Nachrichten Südbaden
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Bezirksmeisterschaft Südbaden 2021

Zwei Titel für Tim Armbrüster in Freiburg

Tim Armbrüster vom BC Offenburg war bei der Südbadischen Meisterschaft mit den Titeln im Einzel und Mixed der erfolgreichste Spieler. Der FT Freiburg sorgte zum Saisonauftakt erneut für ein gelungenes Turnier.

von Dirk Schwantuschke

13.10.21. Zum zweiten Mal in Folge durfte die Badmintonabteilung der Freiburger Turnerschaft von 1844 die südbadische Badmintongemeinde zu den Bezirksmeisterschaften willkommen heißen. Trotz dem schleppenden Eingang der Meldungen fanden sich am Samstag den 25. September letztlich doch wieder 50 Teilnehmende in der „neuen Dreifeldhalle“ auf dem Vereinsgelände der FT ein. Nach der Absage der vorangegangenen Liga-Saison und dem Ausfall vieler Turniere im Sommer, freuten sich alle Spielerinnen und Spieler auf einen langen Turniertag in Freiburg. Denn alle fünf Disziplinen wurden an diesem Tag komplett ausgespielt. Somit waren die diesjährigen Bezirksmeisterschaften nicht nur das Qualifikationsturnier für die kommenden BW-Meisterschaften, sondern auch die letzte Chance für eine gezielte Saisonvorbereitung.

Kurz nach 9 Uhr begrüßten Louisa Mittmann und Werner Dietz in ihrer Funktion als südbadische Ranglistenbeauftragte und Bezirkssportwart alle Spielerinnen und Spieler in der Halle. In enger Zusammenarbeit hatten beide die Turnierleitung souverän durchgeführt und einen reibungslosen Verlauf gewährleistet. Unterstützt wurden sie zum Turnierbeginn von Thomas Kohlmey (AK-Wart Südbaden), der bei der offiziellen Begrüßung auch viele Grüße von BWBV-Präsidentin Maike Seitz ausrichtete.

Mit 23 Meldungen waren das Herreneinzel vom Teilnehmerfeld sehr stark besetzt. Durch das Erreichen des Halbfinales konnten sich Kevin Beyersdorffer (TB Emmendingen) und Denis Popp (PTSV Konstanz) direkt für die kommenden BW-Meisterschaften qualifizieren, auch wenn sie jeweils den Einzug ins Finale gegen stark aufspielende Offenburger knapp verpassten. Im vereinsinternen Endspiel behielt Tim Armbrüster gegen Nicholas Schwarz, beide vom BC Offenburg, die Oberhand und entführte den diesjährigen Titel des Südbadischen Meisters in die Ortenau. Im kleinen Finale setzte sich nach drei Sätzen Denis gegen Kevin durch und sicherte sich den dritten und letzten Platz auf dem Treppchen.

HE

1. Tim Armbrüster (BC Offenburg)

2. Nicholas Schwarz (BC Offenburg)

3. Denis Popp (PTSV Konstanz)

4. Kevin Beyersdorffer (TB Emmendingen)

Mit nur sechs Meldungen im Dameneinzel wurde die ersten zwei Runden dieser Disziplin in Gruppenspielen ausgetragen. Die ersten beiden Spielerinnen qualifizierten sich damit automatische für das Halbfinale und die kommenden BW-Meisterschaften. Im Damenfinale setzte sich Lena Raddatz vom PTSV Konstanz gegen Laura Züfle vom TB Emmendingen durch. Doreen Van der Hoofd von der Freiburger Turnerschaft ergatterte den dritten Platz, vor Naomi Blackall vom TV Zizenhausen.

DE

1. Lena Raddatz (PTSV Konstanz)

2. Laura Züfle (TB Emmendingen)

2. Doreen Van der Hoofd (FT Freiburg)

3. Naomi Blackall (TV Zizenhausen)

In den folgenden Doppeldisziplinen gingen 20 Paarungen an den Start, darunter 15 Herren- und 5 Damendoppel. Um allen Beteiligenden viele Begegnungen zu ermöglichen, wurden die Herrendoppel im Ranglistenmodus ausgetragen. Durch das Erreichen des Halbfinals konnte die Doppelpaarung Sommerlade/Weigel (FT 1844Freiburg) ihr Ticket für die BW-Meisterschaften sichern. Im Spiel um Platz 3 mussten sich beide aber gegen das PTSV Duo Habeck/Popp aus Konstanz geschlagen geben. Im Finale behielten dann Ko Zae-Young & Kevin Beyersdorffer vom TB Emmendingen souverän die Oberhand über die beiden Einzelfinalisten Armbrüster/Schwarz vom BC Offenburg.

HD

1. Zae-Young Ko & Kevin Beyersdorffer (TB Emmendingen)

2. Tim Armbrüster & Nicholas Schwarz (BC Offenburg)

3. Marlon Habeck & Denis Popp (PTSV Konstanz)

4. Jan Philip Sommerlade & Simon Weigel (FT1844 Freiburg)

Die Damendoppel wurden in vier Gruppenrunden ermittelt. Wie auch schon bei den Herren ging der erste Platz im Damendoppel ebenfalls an den TB Emmendingen. Kathrin Becker & Laura Züfle konnten an diesem Tag alle Spiele für sich entscheiden. Auf Platz zwei und drei landeten die vereinsübergreifenden Damenpaarungen Blackhall/Raddatz (TV Zizenhausen/PTSV Konstanz) und Graf/Rude (SV Spaichingen/Freiburger FC).

DD

1. Kathrin Becker & Laura Züfle (TB Emmendingen)

2. Naomi Blackhall & Lena Raddatz (TV Zizenhausen & PTSV Konstanz)

3. Melanie Graf & Yvonne Rude (SV Spaichingen & Freiburger FC)

4. Doreen Van der Hoofd & Eva Wickert (FT Freiburg)

Zum Ende des Tagesturniertages folgte dann die letzte Disziplin, das Gemischte Doppel. Hier waren nochmal 14 Paarungen gemeldet, so dass auch hier noch viele Begegnungen gespielt werden konnten. Nach dem Turniersieg im Einzel und dem Finaleinzug im Doppel erreichte auch im Gemischten Doppel Tim Armbrüster, zusammen mit seiner Partnerin Denise Walter, das Finale, welches die Offenburger Paarung für sich entscheiden konnten. Rang zwei erkämpften sich Laura Züfle und Kevin Beyersdorffer vom TB Emmendingen, vor Yvonne Rude und Steffen Graf (Freiburger FC) auf Platz 3. Ebenfalls qualifizierten sich Lena Raddatz und Denis Popp vom PTSV Konstanz für die BW-Meisterschaften.

MIXED

1. Tim Armbrüster & Denise Walter (BC Offenburg)

2. Kevin Beyersdorffer & Laura Züfle (TB Emmendingen)

3. Steffen Graf & Yvonne Rude (Freiburger FC)

4. Denis Popp & Lena Raddatz (PTSV Konstanz)

Trotz der strengen Auflagen schauen Teilnehmer und Ausrichter auf ein gelungenes Turnier zurück. Alle Spielerinnen und Spieler haben sich vorbildlich an die nötigen Maßnahmen zur Prävention einer Ansteckung mit dem Covid-19 Erreger gehalten, welche für die erfolgreiche Durchführung der Bezirksmeisterschaften 2021 nötig waren. Jetzt hoffen wir, dass wir mit ähnlicher Disziplin auch die kommende Mannschaftsmeisterschaften 2021/22 bestreiten dürfen.