Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex        Impressum
Datenschutzerklärung
   > Startseite > Nachrichten BWBV
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Deutsche A-Rangliste U11/U13 in Spöck

Smilla gleich zweimal ganz oben!

Am 3. und 4. Juli fand in Spöck die (eigentlich) siebte deutsche A-Rangliste der Jugend statt. Aufgrund der Corona-Pandemie war es jedoch die erste.

von Lübbe Onken

13.07.21. Am 3. und 4. Juli fand in Spöck die (eigentlich) siebte deutsche A-Rangliste der Jugend statt. Aufgrund der Corona-Pandemie war es jedoch die erste, die tatsächlich wieder ausgerichtet werden konnte und so hatten sich 85 der stärksten Jugendlichen aus ganz Deutschland in den kleinsten Altersklassen auf den Weg nach Spöck gemacht. Insgesamt waren um die 200 Personen (Sportler, Betreuer, Eltern und Helfer) anwesend. Fast alle hatten an einen Corona-Testnachweis gedacht und für die paar Vergesslichen waren Tests vorhanden.

Angenehme Temperaturen und ausreichend Biergarnituren im Grün rund um die Halle sorgten dafür, dass jeder zwischen den Spielen ein ruhigen Plätzchen finden konnte. Lediglich am Sonntagnachmittag trieb ein kräftiges Gewitter dann doch alle in die Halle zurück.

Gespielt wurde über drei Gewinnsätze bis 11 (best of five). Von den jungen AthletInnen wurde über zwei Tage hinweg großartiger Sport geboten und wenn man sich vergegenwärtigt, dass einige, die in allen drei Disziplinen antraten und dort das Halbfinale oder mehr erreichten, am Sonntagnachmittag 50-55 Sätze in den Beinen hatten sind die Leistungen und die Einsatzbereitschaft um so mehr zu würdigen. Verletzungen gab es zum Glück keine und nur eine Sportlerin zog aufgrund einer Muskelverhärtung während des Turniers zurück.

Aus Baden-Württemberg waren in U11 mit Judith Binder (TSV Altshausen), Luisa Rusli (VfL Herrenberg), Matti Hinze (TV Zizenhausen), Ben Dalhammer (PTSV Konstanz), Leo Hanxian Luo (SSV Waghäusel), Gleb Stepanzow & Philipp Heinz (BSpfr. Neusatz) sowie Sarah Storz (SpVgg. Mössingen), Smilla Fluhrer & Nina Finster (BC Spöck), Ann-Kathrin van Rhode (BSpfr. Neusatz), Aditya Gahirwal (SV Fellbach), Janne Hintze (TV Zizenhausen), Mika Lenz (PSV Reutlingen), Artur Plaisant (SpVgg. Mössingen), Sem Rusli (VfL Herrenberg) und Fridolin Heintze (PTSV Konstanz) in U13 insgesamt 17 AthletInnen am Start.

Mixed U13

Begonnen wurde am Samstag mit dem Mixed. Hier konnten sich Mika Lenz/Smilla Fluhrer (Reutlingen/Spöck) ebenso wie Fridolin Heintze/Nina Finster (Konstanz/Spöck) ohne Satzverlust durchsetzen. Da nur die Gruppensieger das Viertelfinale erreichten, war für Sem Rusli/Silke Mader (Herrenberg/Freystadt) sowie Artur Plaisant/Sarah Storz (Mössingen) bereits nach der Vorrunde Endstation. Im Viertelfinale schieden Heintze/Finster gegen die späteren Finalisten Lovis Deters/Sarah Nickel (Niederhöchstadt/Nürnberg) aus. In vier Sätzen konnten sich Lenz/Fluhrer gegen Luis Ebert/Marie Fein (Refrath/Mülheim) behaupten, um dann in einem hart umkämpften Halbfinale gegen Jannes Ernst/Alexia Nedelcu (BC Tempelhof/Wolfstein) mit 8:11, 12:10, 8:11, 14:15 auszuscheiden. Im Endspiel setzten sich dann Ernst/Nedelcu in fünf Sätzen gegen Deters/Nickel durch. Da war mehr drin, aber ein dritter und ein fünfter Platz für den BWBV können sich durchaus sehen lassen.

Foto: Platz drei für Mika Lenz/Smilla Fluhrer (PSV Reutlingen/BC Spöck)

Mädcheneinzel U11

Das Mädcheneinzel U11 war für Luisa Rusli (Herrenberg) und Judith Binder (Altshausen) leider bereits nach der Vorrunde beendet. Für Judith lief es allerdings etwas unglücklich, denn bei zwei Fünfsatzniederlagen war Platz zwei in der Gruppe und damit die Teilnahme am Viertelfinale durchaus in Reichweite. Der Turniersieg ging an Helena Huang (TV Hofheim), die gegen Leona Carolin Frimmel (TV Bensheim) gewann.

Foto: Platz eins für Helena Huang (TV Hofheim)

Jungeneinzel U11

Besser lief es für die Jungen U11. Matti Hintze (Zizenhausen) konnte seine Vorrundengruppe gewinnen, Leo Hanxiang Luo (Waghäusel) und Gleb Stepanzow (Neusatz) erreichten als Gruppenzweite das Viertelfinale, Ben Dallhammer (Konstanz) schied aus. Gleb Stepanzow verabschiedete sich im Viertelfinale aus dem Rennen, für Matti Hintze und Leo Hanxiang Luo war im Halbfinale Endstation. Somit gingen beide Bronzemedaillen an den BWBV. Im Endspiel setzte sich Frederik Volkert (Hamburg) gegen Tristan Theobald (Refrath) in vier Sätzen durch.

Foto: Platz eins für Frederik Volkert (SSW Hamburg)

Mädcheneinzel U13

In den Vorrundengruppen blieben die Überraschungen aus, denn es konnten sich jeweils die Favoritinnen durchsetzen. Smilla Fluhrer (Spöck) gewann alle Spiele deutlich. Nina Finster (Spöck) kam als Gruppenzweite weiter. Sarah Storz (Mössingen) und Ann-Kathrin van Rhode (Neusatz) schieden als Gruppendritte aus. Im Achtelfinale mussten leider Nina und Smilla gegeneinander spielen mit dem besseren Ende für Smilla.

Sonntags im Viertelfinale gab es dann die erste Überraschung, denn die an sieben gesetzte Silke Mader (Freystadt) warf die Nummer eins, Sarah Nickel (Nürnberg) aus dem Turnier, um dann im Halbfinale in fünf Sätzen gegen Alexia Nedelcu (Wolfstein) auszuscheiden. Smilla Fluhrer erreichte durch einen knappen Viersatzerfolg (10:12, 11:8, 11:5, 14:12) über Juna Bartsch (Lüdinghausen) das Halbfinale, in dem sie sich, am Ende souverän, mit 9:11, 11: 9, 11:2, 11:6 gegen Laira Röhl (Berliner Brauereien) durchsetzen konnte.

Im Endspiel gegen Alexia Nedelcu war dann die Nervosität spürbar. Leichte Fehler wechselten sich mit genial herausgespielten Punkten (auf beiden Seiten) ab. Nach 3:11, 11:5 in den ersten beiden Sätzen wurde es richtig spannend. Der dritte Satz ging mit 12:10 an Smilla und bei 10:9 im vierten hatte sie ihren ersten Matchball. Ein Fehler von Smilla, ein gut herausgespielter Punkt und ein Linienball brachten jedoch den 12:10 Satzgewinn für Alexia. Im Entscheidungssatz ging es genau so knapp weiter. Bei 6:5 für Alexia wurden die Seiten gewechselt. Nun spielte Smilla wieder richtig stark auf und ging mit 10:8 in Führung. Nachdem der erste Matchball vergeben war, fand der zweite zum 11:9 den Weg ins Feld und Smilla konnte zum ersten Mal eine deutsche A-Rangliste gewinnen.

Foto: Platz eins für Smilla Fluhrer (BC Spöck)

Jungeneinzel U13

Die Jungen U13 stellten mit 32 Teilnehmern das größte Feld. Fridolin Heintze (Konstanz) kam in einer Gruppe, in der die ersten drei sich gegenseitig schlugen, aufgrund des besten Satzverhältnisses als Gruppenerster weiter. Sem Rusli (Herrenberg) und Mika Lenz (Reutlingen) erreichten als Gruppenzweite das Achtelfinale. Aditya Gahirwal (Fellbach), Janne Hintze (Zizenhausen) und Artur Plaisant (Mössingen) schieden als Gruppendritte aus. Sem Rusli schied im Achtelfinale aus, für Mika Lenz und Fridolin Heintze war im Viertelfinale Schluss.

Turniersieger wurde Lovis Deters (TURA Niederhöchstadt) vor Jannes Ernst (BC Tempelhof).

Foto: Platz eins für Lovis Deters (TURA Niederhöchstadt)

Mädchendoppel U11

Pünktlich um 12 Uhr wurde mit den Doppeln begonnen. In einer Vierergruppe holten sich Leona Carolin Frimmel/Helena Huang (Bensheim/Hofheim) den Turniersieg vor Isabella Deng/Mira Sun (Niederhöchstadt). Judith Binder/Luisa Rusli (Altshausen/Herrenberg) wurden vierte, verloren aber nur knapp in fünf Sätzen gegen die Drittplatzierten, Ineke Block/Amelie Kaschura (Lüdinghausen).

Foto: Platz eins für Leona Carolin Frimmel/Helena Huang (TV Bensheim/TV Hofheim)

Jungendoppel U11

In einer Dreiergruppe gewannen Matti Hintze/Leo Hanxiang Luo (Zizenhausen/Waghäusel) Platz 1 vor Tianhong Felix Huang/Tristan Theobald (Langenfeld/Refrath). Ben Dallhammer/Gleb Stepanzow (Konstanz/Neusatz) belegten Platz 3.

Foto: Platz eins für Matti Hintze/Leo Hanxiang Luo (TV Zizenhausen/SSV Waghäusel)

Mädchendoppel U13

Nina Finster/Smilla Fluhrer (BC Spöck) konnten sich in ihrer Vorrunde ohne Satzverlust behaupten. Sarah Storz/Annika Karmann (SpVgg. Mössingen/SuS Obere Saar) schieden leider aus. Da sich nur die Gruppensieger für das Halbfinale qualifizierten, ging es sofort mit diesem weiter. Hier hatten Nina und Smilla das deutlich härtere Los gezogen, denn sie mussten sich in einem Fünfsatzspiel gegen Sarah Nickel/Laira Röhl (Nürnberg/Berlin) durchkämpfen. Beim 6:11, 11:9, 15:14, 8:11, 11:8 Erfolg war es für die Zuschauer sehr nervenaufreibend, denn das Spiel konnte jederzeit in die eine oder die andere Richtung kippen.

Im Endspiel ging es dann gegen Juna Bartsch/Marie Fein (Lüdinghausen/Mülheim), die ihr Halbfinale kampflos gewannen und dementsprechend ausgeruht waren. Trotzdem holten sich Nina und Smilla den ersten Satz mit 15:13. Der zweite Satz ging mit 8:11 an das Doppel aus NRW. Im dritten und vierten Satz stellte sich beim Heimpublikum dann ein “das läuft” Gefühl ein, denn Nina und Smilla ließen in der Abwehr ihre Gegnerinnen ein ums andere Mal verzweifeln, nutzten ihre Chancen konsequent und setzten sich mit 11:6, 11:6 durch.

Foto: Platz eins für Nina Finster/Smilla Fluhrer (BC Spöck)

Jungendoppel U13

Auch im Jungendoppel erreichten nur die vier Gruppensieger das Halbfinale. Deshalb war trotz Platz zwei in ihrer Gruppe für Fridolin Heintze/Mika Lenz (Konstanz/Reutlingen) das Turnier nach der Vorrunde beendet. Sie scheiterten knapp in vier Sätzen (11:9, 8:11, 8:11, 10:12) an der an Nr. 2 gesetzten Paarung. Janne Hintze/Artur Plaisant (Zizenhausen/Mössingen) wurden vierte. Turniesieger wurden Aarav Bathia/Zhen Huang (TG Unterliederbach 1887/TV Hofheim) vor Jannes Ernst/Eddy Ndoye (BC Tempelhof/SV Berliner Brauereien).

Foto: Platz eins für Aarav Bathia/Zhen Huang (TG Unterliederbach 1887/TV Hofheim)