Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex        Impressum
Datenschutzerklärung
   > Startseite > Nachrichten BWBV
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

03.-06.06.2021

Victor-Youth-International U15 Turnier in Wolfurt/Hofsteig

Victor-Youth-International U15 Turnier in Wolfurt/Hofsteig, Österreich Erfolgreicher Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen für Tristan Inhoven, Jonas Schmid und Lorraine Rusli

von Francois Boe

14.06.21. Am 1. Juni-Wochenende fand der 8. Victor-International-Hofsteig-Cup in Wolfurt, Österreich, statt. Nach langer Wettkampfpause machten sich die beiden BW-U15-Jugendspieler Tristan Inhoven und Jonas Schmid auf zum traditionsreichen Turnier am Bodensee.

Trotz diverser Einschränkungen hinsichtlich maximaler Teilnehmer- und Betreuerzahl, nicht erlaubte Zuschauer sowie Corona-Testpflicht war die Vorfreude groß, sich international mit Spielern aus letztendlich 11 Ländern zu messen. Dank des langen Wochenendes konnte vor den Individualwettbewerben am Donnerstag zusätzlich ein Team-Turnier gespielt werden, an dem Tristan und Jonas zusammen mit 2 Spielerinnen aus Bayern (Aurelia Wulandoko, Lisa-Marie Blatter) als „Team Süddeutschland“ einen guten 5. Platz erreichten und dabei erste Wettkampfluft schnuppern konnten. Beim anschließenden Individualwettbewerb erreichte Tristan im Einzel als souveräner Gruppenerster die Endrunde und anschließend in ebenso überzeugender Art und Weise (u.a. durch einen Sieg gegen Jonas sowie gegen die Nr. 1 der Setzliste) das Halbfinale, in dem er nur knapp dem späteren Turniersieger Zyver de Leon aus Italien unterlegen war (11:21, 21:13, 17:21). Mit diesem hervorragenden 3. Platz ließ er nicht nur alle anderen deutschen Turnierteilnehmer hinter sich, sondern springt nun auch auf Rang 1 der DBV-U15 Einzel-Rangliste. Im Mixed-Wettbewerb kam Tristan ebenfalls dank guter Leistungen mit seiner eigentlich U13-spielenden Partnerin aus Bayern immerhin bis ins Achtelfinale, wo er ebenfalls auf Jonas traf und in diesem Fall unterlag.

Jonas erwischte im Einzelwettbewerb eine etwas unglückliche Auslosung und mit dem späteren Finalteilnehmer Marek Cepela aus Tschechien einen der stärksten Gruppengegner im Feld. Auch wenn es über weite Strecken ein Spiel auf Augenhöhe war, musste er sich trotz starker Leistungen geschlagen geben und zog letztlich als Gruppenzweiter in die Endrunde ein. Hier wartete ausgerechnet sein Trainingspartner Tristan, gegen den er an diesem Tag kein Mittel fand und aus dem Wettbewerb ausschied (15:21, 22:24). Trotz des frühen Ausscheidens blieb der positive Eindruck, mit den besten Spielern im Feld mithalten zu können.

Im Mixed-Wettbewerb zog Jonas mit seiner Partnerin Aurelia Wulandoko zunächst problemlos ins Viertelfinale ein, wo er jedoch nach einem hart umkämpften Spiel sowie einem vergebenen Matchball gegen die späteren Turniersieger aus Tschechien /der Schweiz knapp unterlegen war (21:17, 21:23, 15:21). Jonas rückt damit auf Platz 3 der DBV-U15 Mixed-Rangliste vor. Natürlich sind die Ergebnisse insgesamt aufgrund der langen Wettkampf- und teilweise Trainingspause schwer einzuordnen. Dennoch blicken beide auf ein erfolgreiches Wochenende in Wolfurt zurück, können stolz auf Ihre Leistungen sein und brauchen den internationalen Vergleich keineswegs scheuen. Sie freuen sich nun auch auf den Wiedereinstieg ins deutsche Turniergeschehen und werden weiterhin mit ihrem Trainer daran arbeiten, bestmöglich darauf vorbereitet zu sein.

Nach langer Trainings- und Turnierpause fuhr auch Lorraine Rusli sehr motiviert zum Victor-Hofsteig-Youth-International U15 Turnier nach Wolfurt, Österreich. Im Einzel erreichte Lorraine nach Siegen über Sarah Nickel (Nürnberg) (21:12, 21:13) und Fiona Scrinzi (Slowenien) und nach einer Niederlage gegen die spätere Siegerin Léona Laurent aus Frankreich als Gruppenzweite die K.O Runde. Hier musste sie sich Erika Osickova aus Tschechien in 3 knappen Sätzen (21:19, 16:21, 21:23) beugen. Sie rückt damit auf den 7. Platz der DBV-RL-Tabelle hinauf. Im Doppel sorgte sie mit Partnerin Lisa Paula Bonnemann aus Mülheim für die Überraschung. Nach zwei Siegen in der KO-Runde über Paare aus Tschechien/der Schweiz und aus Slowenien setzten sie sich gegen Galimberti/Hell aus Italien durch. Im Halbfinale siegten sie über das auf Platz 1 gesetzte Paar Mara Hafner/Aurelia Wulandoko (Luxemburg/Nürnberg). Sie verloren erst im Finale gegen das Paar Margoux Lasis/Léona Laurent aus Frankreich. Mit diesem 2. Platz steht nun Lorraine im Doppel auf dem 3. Ranglistenplatz der DBV-Tabelle.