Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex
   > Startseite > Nachrichten Nordbaden > Regionalliga SüdOst
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Dritter Platz für Neusatz in der Regionalliga

Nach dem abrupten Ende der Saison hat Franziska Willenbacher die Spielzeit noch einmal Revue passieren lassen.

von Franziska Willenbacher

01.05.20. Die Badminton Sportfreunde Neusatz-Bad Herrenalb erspielten sich den dritten Tabellenplatz in der Regionalliga SüdOst. Diese bestand erstmals aus 12 Mannschaften, da die beiden Staffeln SüdOst Süd und SüdOstOst zusammengelegt wurden. Eine durchaus spannende Spielsaison, die durch die Corona-Pandemie ein abruptes Ende fand.

Die Aufstockung der Regionalliga bedeutete für alle Mannschaften mehr Aufwand, weitere Fahrten, aber auch neue Gegner und Herausforderungen. Deswegen freuten sich die Spieler um Kapitän Sebastian Roth umso mehr auf den Saisonstart im September. Im Baden-Württemberg-Derby gegen den BSV Eggenstein-Leopoldshafen debütierte dann Jonas Mügge, der vor der Spielzeit vom SSV Waghäusel ins Albtal wechselte. Weiterhin im Kader standen Sebastian Roth, Patrick Roth, Tobias Arenz, Thomas Schlossarek, Mette Stahlberg und Franziska Willenbacher. Allerdings verlief der Saisonstart alles andere als optimal. Die Eggensteiner dominierten vor allem in den Herrenspielen und so war die 2:6 Auftaktniederlage schmerzhaft, aber nicht überraschend. Doch im Gegensatz zur Vorsaison wussten die Nordschwarzwälder Spieler in den kommenden Spielen voll und ganz zu überzeugen. Mit zwei Heimsiegen gegen den TSV Dresden und die HSG DHfK Leipzig wurde die Pflicht erfüllt, auch wenn einige knappe Spiele zu Gunsten der Gastgeber ausgingen. Es folgte der erste Auswärtsspieltag in München. Beim TSV Neubiberg-Ottobrunn II ist es immer schwer zu bestehen und das sollten auch die Spieler um die spielstarken Damen Franziska Willenbacher und Mette Stahlberg erfahren. Doch dank Jonas Mügge und den Damen konnte ein Unentschieden erkämpft werden. Beim Aufstiegsaspiranten TuS Geretsried war dann allerdings nichts zu holen. Zurück in heimischer Halle setzten Mette Stahlberg und Co. dann aber ein erstes Ausrufezeichen und besiegten den TSV 1860 Ansbach mit 6:2. Ein enorm wichtiger und wegweisender Sieg, denn damit verabschiedeten sich die Badminton Sportfreunde erstmals deutlich von den Abstiegsrängen. Es folgten Siege gegen den ESV München, sowie auswärts gegen den ESV Flügelrad Nürnberg und den TV Marktheidenfeld II. Vor allem der Sieg gegen die Bundesligareserve aus Marktheidenfeld ist hervorzuheben, denn gegen die starken Spieler um Steffen Grün bestanden unsere Herren auch ohne die Nummer 1 Sebastian Roth. Dies bewies einmal mehr die Konkurrenzfähigkeit in der Regionalliga Süd. Zum Abschluss der Hinrunde musste das Team nochmals in der Fremde bestehen. Gegen den Post SV Augsburg sowie den TV Dillingen konnten allerdings keine Punkte eingefahren werden. Somit lagen die Neusatzer nach der Hinrunde im gesicherten Mittelfeld und der Klassenerhalt lag in Reichweite.

Nach einer kurzen Winterpause ging es im Januar im Derby gegen den BSV Eggenstein-Leopoldshafen um weitere Punkte für die Tabelle. Zurück an Bord war Mannschaftsführer Sebastian Roth, der die letzten vier Spieltage aufgrund einer Verletzung verpasste. Doch Spieler des Spieltages, aus Sicht der Badminton Sportfreunde, war Tobias Arenz. Dieser zeigte im zweiten Herreneinzel gegen Andreano Boris eine bärenstarke Leistung und läutete mit diesem Sieg eine starke Serie mit nur noch einer Niederlage im Einzel ein. Das Unentschieden im Derby beflügelte die Neusatzer. So demonstrierten sie auch gegen Leipzig, Dresden und zu Hause gegen den TSV Neubiberg-Ottobrunn II ihre Stärke. Die einzige Niederlage der Rückrunde mussten die Badminton Sportfreunde dann gegen die TuS Geretsried einstecken. Der Bundesliga-Absteiger hatte sich mit mehreren Neuzugängen verstärkt, um schnellstmöglich die Rückkehr in die 2.Bundesliga Süd zu schaffen. Dies sollte sich für die Münchner am Ende der Saison auch tatsächlich erfüllen, da der TV Dillingen ungewöhnliche Schwächen zeigte und in der Rückrunde mehrmals Punkte liegen lassen musste. Trotz der Niederlage zeigten sich die Neusatzer gewillt in den letzten Spielen der Saison den dritten Tabellenplatz zu erkämpfen. Die letzten beiden Auswärtsspiele führten das Team nach Ansbach und München und dort lief es dann wie am Schnürchen. Zwei deutliche Siege sorgten für den Sprung auf Platz drei! Kurze Zeit später wurde die Saison abgebrochen und es folgten Tage der Ungewissheit, wie mit der Situation umgegangen werden sollte. Letztlich können sich die Badminton Sportfreunde Neusatz-Bad Herrenalb tatsächlich über den dritten Platz im Endklassement freuen.

Es war eine spannende Saison, in der sich auch der TV Dillingen und die TuS Geretsried ein heißes Duell an der Spitze lieferten. Letztendlich hätten sogar beide in die 2.Bundesliga aufsteigen dürfen, doch die Dillinger nahmen das Aufstiegsrecht nicht wahr. Absteiger sind der ESV München und der TSV Dresden, die zu keinem Zeitpunkt der Saison eine realistische Chance auf den Klassenerhalt hatten. Alle anderen Mannschaften duellieren sich auch in der kommenden Saison auf höchstem Niveau. Mit dabei sind dann noch die SG Schorndorf II und der TSV Neuhausen-Nymphenburg II.

Eindrücke der Saison

Im zweiten Herreneinzel in der vergangenen Saison aufgeschlagen: Tobias Arenz

Auch in dieser Saison wieder mit Mette eine Phalanx: Franzi Willenbacher

Immer mit vollem Einsatz und Kampfgeist dabei: Jonas Mügge mit Thomas Schlossarek

Strahlende Gesichter! Die Mannschaft der Regionalliga in der Saison 2019/2020