Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex
   > Startseite > Nachrichten BWBV > BWBV-Doppel Reihle / Schmidt siegt in Rodgau
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

1. B-Rangliste U15 Mitte am 1. / 2. Februar 2020

In Rodgau-Jügesheim bei Frankfurt spielten Nadja-Christine Reihle (Spvgg Mössingen) und Melissa Schmidt (TSG Schopfheim) im Doppel U15 bei der ersten B-Rangliste der Gruppe Mitte in diesem Jahr.

von Jörg-Andreas Reihle

10.02.20. Die Gruppe Mitte setzt sich aus den Landesverbänden Hessen, Rheinhessen-Pfalz, Rheinland,

Saarland und Thüringen zusammen, am Start waren Spieler aus ganz Deutschland.

Nach verhaltenem Beginn im ersten Match, das sie in zwei Sätzen gewannen,

steigerten sich Reihle/Schmidt immer mehr und holten am Ende den Turniersieg.

Das zweite Spiel gegen die hessische Paarung Franziska Müller / Hasini

Nandamuri (TSV 1892 Vellmar/SV Fun-Ball Dortelweil) dominierten sie klar

und gewannen in zwei Sätzen. Gegen dieselben Gegner brauchte das BW-

Duo bei der Deutschen Meisterschaft im Dezember dafür noch drei Sätze.

Noch ein Wiedersehen gab es im Halbfinale gegen Shreya Sarkar / Isabel

Kleban (SV Bergfried Leverkusen / TSV Heimaterde Mülheim), wie bei der

“Deutschen“ gab es ein hochdramatisches Match. Nach furiosem Beginn

lagen die fast auf die Minute gleich alten „Zwillinge“ Nadja und Melissa im

ersten Satz lange vorne, schlagartig kippte jedoch das Spiel und der erste

Satz ging verloren. Im zweiten Satz mussten sie gar einen Matchball

abwehren, danach gewannen sie den Durchgang knapp. Der dritte Satz fiel

dann etwas deutlicher zu Gunsten von Reihle / Schmidt aus. Mit dem Sieg

standen sie im Finale, in diesem trafen sie auf Carina Karmann / Sanchi

Sadana (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim / TG Unterliederbach). Auch hier

ging es über drei Sätze. Nach gewonnenem erstem und verschlafenem

zweiten Satz drehte die schwäbisch-badische BW-Paarung im

Entscheidungssatz wieder auf und gewann das Match und damit das Turnier.