Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonex
   > Startseite > Nachrichten BWBV > Die Feder muss ins Eckige…
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Leistungssport
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Spielerlehrgang vom 15. – 17. November 2019

Die Feder muss ins Eckige… Unter diesem Motto könnte man den letzten Spielerlehrgang vom 15. – 17. November 2019 in der Sportschule Schöneck beschreiben.

von Andreas Freier/Spvgg Rommelshausen

21.11.19. 18 hochmotivierte Spielerinnen und Spieler aus sechs Vereinen trafen pünktlich am Freitagabend ein um nach dem ersten Kennenlernen sich auch gleich sportlich der Sache „Lehrgang“ zu widmen. Viele kannten sich bereits aus anderen Lehrgängen.

Trainer Arndt Englert aus Löchgau, welcher mit seiner ruhigen und sehr angenehmen Art den Lehrgang eröffnete hat dann erst mal die „Übenden“ sich vorstellen lassen. Die meisten Teilnehmer waren bereits an einem oder mehreren Spielerlehrgängen des BWBV dabei, lediglich für fünf war es der erste. Für alle aber der erste bei Arndt Englert. Und wie es in einer Vorstellungsrunde so ist wird man vom Trainer auch abgefragt was man denn persönlich für sich von diesem Lehrgang erwartet. Laufwege, Schlägerhaltung, Stellungsspiel Mixed/Doppel, Spiel lesen, Aufwärmen, usw. … jeder Teilnehmer hatte Spielpraxis und viele spielen auch in der Hobbyliga und wollten aber mit diesem Lehrgang alte gewohnte Fehler abstellen bzw. die Technik verbessern. Somit konnte Arndt Englert sich im ersten Step auch sein Programm anpassen und bei den folgenden Trainingseinheiten mit seinem guten Auge auch erkennen welcher Teilnehmer in welcher Form steckt und wie er individuell helfen kann und dabei den Lehrgang für alle Teilnehmer zum Erfolg bringt. Und das alles ohne dabei den Lehrgangsplan zu schwächen.

Ganz neu für die meisten Teilnehmer waren das intensive Aufwärmen und Dehnübungen zu den jeweiligen Trainingstagen. Auch wenn es jeder mehr oder weniger kennt – die Wichtigkeit vom richtigen Aufwärmen hat der Trainer während den Übungen plausibel erläutert und er hat sehr gerne die Fragen beantwortet die dabei gestellt wurden. Wie und welche Übungen jeder für sich mitnimmt ist seine persönliche Sache. Viel Abwechslung und das „reinhören“ in den eigenen Körper sei hier aber ganz wichtig.

Die Trainingseinheiten waren sehr gut durchgetaktet. Es wurden immer wieder Breaks gemacht um diverse Einzelfälle was das Stellungsspiel betrifft im Doppel/Mixed immer wieder vorzuführen in unterschiedlichen Szenarien. Hier hat man sich richtig Zeit genommen weil alle Teilnehmer eingebunden wurden. Das war auch für die meisten Teilnehmer der größte Lerneffekt neben dem kurzen Spiel am Netz mit ausgestrecktem Arm. Ganz großen Augenmerk hatte der Trainer auf den Aufschlag. Aus seiner eigenen Spielererfahrung hat er den Teilnehmern gezeigt wo hier die typischen Fehler stecken im Hobbybereich und das diese „immer“ vermeidbar sind. Und das „ein Spiel aufgeben“ schon gar nicht in die Tüte kommt. Da die Teilnehmer alle mit einem sehr guten Niveau im Hobbybereich „unterwegs“ sind war es auch für den Trainer und den Teilnehmern untereinander ein leichtes sich immer wieder das geübte zu verinnerlichen. Übung macht den Meister.

Ja, und die Teilnehmer hatten mit Arndt Englert ihren Meister und Lehrer in jeder Hinsicht. So war dann auch am letzten Tag beim Resümee ziehen alle Teilnehmer sehr positiv gestimmt über das Erreichte und Gelernte. Einige Einheiten konnten natürlich in der Kürze der Lehrgangszeit nur bedingt geübt und trainiert werden. Auffallend für alle Teilnehmer waren die wenigen freien Spiele. Dies war aber der hochkonzentrierten Teilnehmergruppe geschuldet welche die Zeit intensiv nutzte um die jeweilige Technik zu verbessern. Und ganz toll war dabei auch dass alle Teilnehmer sich hier gegenseitig halfen. Und ebenso allen aufgefallen: Die Laufwege wurden zwar alle gezeigt und geübt aber wegen der möglichen Ermüdung durch zu viel Laufwegstraining sehr reduziert geübt was allen Teilnehmern sehr entgegenkam. Dadurch waren auch keine Ausfälle zu beklagen und keine Verletzungen – taktisch klug vom Trainer weil er somit bis zum Schluß 100% Aufmerksamkeit von den Teilnehmern auf dem Platz hatte.

Die Sportschule Schöneck ist ein idealer Gastgeber und tolle Anlage für solch einen Lehrgang. Sehr gute Verpflegung und nette gesellige zwei Abende im Turmstüble wo man sich gegenseitig austauschen konnte runden den Lehrgang positiv ab. Und: Möglicherweise sieht man sich in einem Jahr wieder am gleichen Ort zur fast gleichen Zeit. Arndt Englert richtet den 3.Spielerlehrgang vom BWBV im nächsten Jahr vom 27.-29.11.2020 aus.

Andreas Freier, Lehrgangsteilnehmer