Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonexRSL
   > Startseite > Nachrichten Spielausschuss > Spielfelder/Sportstätten
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Zulässige Spielfelder/Sportstätten

Der DBV hat die Spielfeldabstände in den amtlichen Spielregeln angepaßt. Damit ändert sich die Grundlage für die Beantragung und Erteilung der jährlichen Sondergenehmigung beim SpA.

von Andreas Schuch, Sportwart BWBV

26.04.10. Mit Veröffentlichung der DBV-Ordnungen im Oktober 2009 hat der DBV die Spielfeldabstände in den amtlichen Spielregeln angepaßt. Damit reduziert sich der hintere Spielfeldabstand zur Wand von bisher 1,30 m auf 0,80 m. Im Gegenzug wurde der seitliche Spielfeldabstand zur Wand von bisher 0,30 m auf 1,30 m angehoben. Die Spielfeldabstände zwischen Feldern bleiben unverändert.

Damit ändert sich die Grundlage für die Beantragung und Erteilung der jährlichen Sondergenehmigung beim SpA. Ich bitte alle Vereine und Sportwarte darauf zu achten, für nicht den amtlichen Spielregeln entsprechende Standardspielfelder bis zum 01.08. beim SpA eine Sondergenehmigung für die Saison 2010/2011 zu beantragen :

Für Spielfelder, deren hintere Spielfeldabstände (zwischen Feldern) unter 1,30 m liegen, jedoch mindestens 0,80 m betragen, erteilt der SpA gemäß SpO §1(1) eine pauschale Sondergenehmigung.

Für Spielfelder, deren hintere Spielfeldabstände unter 0,80 m liegen, jedoch mindestens 0,60 m betragen, ist vom betreffenden Verein jährlich beim SpA eine Sondergenehmigung zu beantragen.

Für Spielfelder, deren hintere Spielfeldabstände unter 0,60 m liegen, wird der SpA keine Sondergenehmigung erteilen.

Für Spielfelder, deren seitliche Spielfeldabstände (zur Wand) unter 1,30 m liegen, jedoch mindestens 0,30 m betragen, erteilt der SpA gemäß SpO §1(1) eine pauschale Sondergenehmigung.

Für Spielfelder, deren seitliche Spielfeldabstände unter 0,30 m liegen, ist vom betreffenden Verein jährlich beim SpA eine Sondergenehmigung zu beantragen.

Liegt für nicht den amtlichen Spielregeln entsprechende Standardspielfelder keine Sondergenehmigung vor, muß die Heimmannschaft im Protestfall gemäß SpO §17(3) mit Abzug aller Punkte rechnen.

Im Bereich des DBV gilt: Eine Halle ist uneingeschränkt bespielbar, wenn sie eine lichte Höhe von mind. 9,00 m aufweist. Bei einer Hallenhöhe von unter 5,00 m ist sie nicht bespielbar. Die lichte Höhe einer Halle ist vom Boden bis zum untersten Teil der Deckenkonstruktion zu messen. Ist ein Deckenbalken vorhanden, auch wenn über ihm noch freier Raum ist, so misst die lichte Höhe bis zum untersten Rand des Balkens.

Bei Einsatz von Spielfeldmatten gilt im Bereich des DBV ein Gleitreibungswert von 0,4 - 0,8.