Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonexRSL
   > Startseite > Nachrichten Deutschland > 2. Bundesliga
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

SG Schorndorf feiert in Friedrichshafen einen 4:3 Sieg

David Kramer und Benjamin Wahl gewannen in Friedrichshafen und gegen Bischmisheim im 1. Doppel

von Uli Kolb

23.10.17. Foto: Ulrich Kolb

Badminton-Zweitligist SG Schorndorf feierte beim VfB Friedrichshafen einen dramatischen 4:3-Sieg. Im Heimspiel gegen den BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 verkaufte sich die SG teuer, musste aber dennoch eine 1:6-Niederlage gegen den Tabellenführer hinnehmen.

Im Samstagspiel beim VfB Friedrichshafen durchlitten die Fans beider Mannschaften eine Achterbahnfahrt der Gefühle. 3:1 Führung für den VfB, dann kämpfte sich Schorndorf zum 3:3 zurück. Und im abschließenden Mixed glückte den Schorndorfern Benjamin Wahl/Kerstin Wagner der 4:3-Siegpunkt nach fünf packenden Sätzen.

Von Anfang an schenkten sich beide Teams Im Baden-Württembergischen Derby nichts. Schon im 1. Doppel lief das Spiel über fünf Gewinnsätze. David Kramer/Benjamin Wahl punktete gegen die Häfler Björn Hagemeister/Andreas Bühler mit 11:6 im Entscheidungssatz.

Janina Schumacher/Stefanie Matt glichen für Friedrichshafen aus und siegten mit 3:1 Sätzen gegen Kerstin Wagner/Annette Grohmann. Gar nicht ins Spiel kamen Simon Kramer/Andreas Geisenhofer gegen Tobias Arenz/Wolf-Dieter Baier - 9:11, 4:11, 6:11. Als dann auch noch Stefanie Matt gegen Annette Grohmann eine starke Partie hinlegte und in vier Sätzen gewann stand es schon 3:1 für den VfB Friedrichshafen.

David Kramer hauchte der SG im ersten Einzel wieder Leben ein. im vierten Satz machte er gegen Björn Hagemeister mit 11:1 den Sack zu. Simon Kramer tat es seinem Bruder nach und punktete gegen Andreas Bühler in vier Sätzen - Ausgleich 3:3.

Über Sieg und Niederlage musst nun das Mixed entscheiden. Benjamin Wahl und Kerstin Wagner standen im vierten Satz schon kurz vor der Niederlage, wehrten einen Matchball ab und holten den Entscheidungssatz mit 13:11. Das war gleichzeitig der vom Schorndorfer Anhang umjubelte 4:3-Siegpunkt für die SG.

Im Heimspiel gegen den Tabellenführer BC Saarbrücken-Bischmisheim 2 hielten die Schorndorfer stark dagegen. Was auch vom Publikum mit einem großen Schlußapplaus honoriert wurde.

Den entscheidenden Tick stärker waren aber die Saarländer. Mit einer Ausnahme und zwar dem ersten Männerdoppel. David Kramer/Benjamin Wahl witterten nach dem 11:8 im ersten Satz gegen Simon Wang/Matthias Deininger ihre Chance und zogen ihr druckvolles Spiel mit Erfolg weiter durch: 11:7, 11:7.

Weitere Chancen für Schorndorf lagen vor allem im zwweiten Männerdoppel, dem 1. Einzel und dem Fraueneinzel.

Die Aufholjagd von Marco Weese/Simon Kramer ging im vierten Satz mit 14:15 in der Verlängerung zuende. David Kramer unterlag Simon Wang ebenfalls in vier Sätzen.

Miranda Wilson spielte gegen Nadia Frankhauser über fünf Sätze und musste sich im Entscheidungssatz mit 3:11 geschlagen geben.

VfB Friedrichshafen - SG Schorndorf 3:4

Männerdoppel 1:

Hagemeister/Bühler - Kramer/Wahl 11:6, 7:11, 7:11, 12:10, 6:11

Frauendoppel:

Schumacher/Matt - Wagner/Grohmann 11:6, 12:14, 11:8, 11:7

Männerdoppel 2:

Arenz/Baier - S. Kramer/Geisenhofer 11:9, 11:4, 11:6

Männereinzel 1:

Hagemeister - D. Kramer 3:11, 5:11, 13:11, 1:11

Fraueneinzel:

Matt - Grohmann 11:9, 9:11, 11:4, 11:9

Mixed:

Arenz/Schumacher - Wahl/Wagner 11:8, 8:11, 11:8, 11:13, 7:11

Männereinzel 2:

Bühler - S. Kramer 9:11, 3:11, 11:5, 9:11

SG Schorndorf - 1. BC Bischmisheim 2 - 1:6

Männerdoppel 1:

Kramer/Wahl - Wang/Deininger 11:8, 11:7, 11:7

Frauendoppel:

Wagner/Wilson - Frankhauser/Jansen 7:11, 11:13, 6:11

Männerdoppel 2:

Weese/S. Kramer - Reuter/Roj 8:11, 6:11, 13:11, 14:15

Männereinzel 1:

D. Kramer - Wang 5:11, 5:11, 11:9, 10:12

Fraueneinzel:

Wilson - Frankhauser 10:12, 11:9, 6:11, 14:12, 3:11

Mixed:

Wahl/Wagner - Roj/Jansen 3:11, 6:11, 8:11

Männereinzel 2:

S. Kramer - Deininger 11:9, 6:11, 9:11, 3:11