Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonexRSL
   > Startseite > Nachrichten Schulsport > Badminton-Landesfinale des Schulsportwettbewerbs JTFO
Kategorien
BWBV
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg
Jugend
AK-Wart
Schiedsrichter
Lehrgänge
Schulsport
Breitensport
badminton.liga.nu

Spannende Matches nicht nur um die Fahrkarten nach Berlin

Das Robert Gerwig Gymnasium Hausach war Gastgeber des „JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA“ (JTFO)-Badmin-ton-Landesfinales 2017.An drei Tagen kämpften über 200 Schülerinnen und Schüler aus den 4 RPs Baden-Württembergs um die Titel.

von Karlheinz Hohenadel, Vizepräsident Schul- und Breitensport

22.03.17. Das Robert Gerwig Gymnasium Hausach war Gastgeber des „JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA“ (JTFO)-Badminton-Landesfinales 2017. An drei Tagen kämpften über 200 Schülerinnen und Schüler aus den 4 Regierungspräsidien Baden-Württembergs um Preise, Urkunden und in zwei WK-Klassen sogar um die Ti-ckets zum Bundesfinale in Berlin.

Zusammen mit der Vorortorganisatorin Sabine Glöckler (Hausach) sicherte das Team um den Landesbeauftragten Thomas Beiersdorf (Bad Mergentheim) den reibungslosen Ablauf der Turniere. Als Kampfrichter fungierten Georg Haas (Straubenhardt), Michael Reiser (Pfullen-dorf), Felix Roos (Heidelberg) und Stephanie Vogel (Altshausen). Die RP-Beauftragten Hel-mut Jung (RP Karlsruhe), Thomas Strobel (RP Tübingen) und Rudolf Wahl (RP Stuttgart) sicherten als Oberschiedsrichter den regelgerechten Ablauf der über 300 Spiele. Frank Banz-haf (RP-Beauftragter Freiburg) managte die digitale Turnierverwaltung.

Zum Beginn der Wettkampftage begrüßte der Bürgermeister von Hausach, Herr Manfred Wöhrle, die Sportlerinnen und Sportler sowie ihre betreuenden Lehrer. Vizepräsident Karl-heinz Hohenadel richtete für den BWBV Grußworte an die Teilnehmer. Thomas Beiersdorf bedankte sich bei allen Wettkampfbeteiligten und erklärte kurz den Turnierablauf und die Be-sonderheiten der Halle, ehe auf den 9 Badmintoncourts die „Federn“ flogen. Es wurde in ins-gesamt neun WK-Klassen gespielt.

In den Wettbewerben „gemischt“ werden 2 Mädcheneinzel, 2 Jungeneinzel, je ein Mädchen- und ein Jungendoppel sowie ein gemischtes Doppel ausgetragen.

In den Wettbewerben „beliebig“ spielen vier Personen zwei Doppel und vier Einzel.

Das Gymnasium Spaichingen war im WK I beliebig (Jahrgänge 1996 und jünger) den anderen klar überlegen. Im Spiel um Platz zwei siegte das Bergstraßengymnasium Hemsbach gegen die Akteure des Johann-Vanotti-Gymnasiums Ehingen mit 5:1.

Beim Kampf um die Fahrkarten nach Berlin im WK II gemischt Berlin (Jg. 2000-2003) setzte sich das Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums Konstanz mit drei Siegen durch und vertritt Baden-Württemberg bei der deutschen Endrunde. Das Progymnasium Altshausen wurde nur äußerst knapp auf Platz zwei verwiesen. Dritter wurde das Schenk-von-Limpurg-Gymnasium Gaildorf, vor dem Bergstraßengymnasium Hemsbach.

Auch im WK II beliebig gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit zwei Siegen und einer Punkte-teilung siegte das Kant-Gymnasium Weil. Die Merian-Gemeinschaftsschule Dusslingen wurde Zweite. Sie spielte gegen die Wilhelm-Ganzhorn-Schulen Straubenhardt, die dritte wurde, 3:3 und siegte gegen die Schulverbund-Süßen Realschule.

Nach zügigem Ablauf der Spiele des ersten Tages bedankte sich Wettkampforganisator Thomas Beiersdorf bei allen Helfern und Lehrern, die für das Schulbadminton Freizeit geop-fert haben. Die Sieger und Platzierten erhielten als Preise Trainingsjacken, T-Shirts und Röh-renschals der Sparkasse sowie Urkunden. Für den Zweiten im Berlin-Wettkampf II, das Pro-gymnasium Altshausen hatte der Landesbeauftragte noch eine Überraschung: Auch sie dürfen beim Bundesfinale in Berlin starten.

Am zweiten Wettkampftag smashten und dropten die Schülerinnen und Schüler WK II (Jg. 2000 und jünger) bis WK III (Jahrgänge 2002 und jünger).

Das Heisenberg-Gymnasium Weinheim wiederholte im WK II Mädchen seinen Vorjahreser-folg. Nur gegen den Zweitplatzierten das Matthias-Grünewald-Gymnasium Tauberbischofs-heim mussten die Weinheimer Mädchen beim 4:2 Alles geben. Sowohl gegen die Dritten vom Gymnasium Spaichingen als auch gegen die Realschule am Eichberg Wangen gewannen sie klar mit 5:1.

Der WK III beliebig war geprägt von vielen Punkteteilungen. Im vorentscheidenden Match zwischen dem Bergstraßengymnasium Hemsbach und der Realschule Schulzentrum am Wört Tauberbischofsheim trennte man sich 3:3. Da die Schüler von der Tauber auch gegen das Kant-Gymnasium Weil 3:3 spielten, wurde Hemsbach Landessieger, vor Tauberbischofsheim und Weil. Progymnasium Altshausen wurde mit einem Unentschieden Vierter.

Mit jeweils 4:3 setzte sich im WK III gemischt Berlin das Theodor-Heuss-Gymnasium Esslin-gen gegen seine beiden Verfolger durch und darf zum Bundesfinale fahren. Das Hans-Thoma-Gymnasiums Lörrach entschied das Spiel um Platz zwei gegen die Johann-Andreas-Rauch Realschule knapp mit 4:3 für sich. Pestalozzi-Realschule Mosbach wurde Vierte.

Bei der Siegerehrung des zweiten Tages wurden zwei verdiente Beauftragte des Schulsport-wettbewerbes verabschiedet. Rudolf Wahl hat als RP-Beauftragter viele Jahre die Wettkämp-fe des RP-Stuttgart verwaltet. Im RP Karlsruhe hat Helmut Jung als RP-Beauftragter erfolg-reich fungiert. Thomas Beiersdorf bedankte sich für das jahrzehntelange Engagement und überreichte jedem ein Präsent.

Am dritten Wettkampftag hatte beim WK III Mädchen die Realschule Kißlegg gegen das Gymnasium Spaichingen nur einen hauchdünnen Vorsprung. Wegen eines Sieges mehr wurde die Realschule Landessieger. Das Otto-Hahn-Gymnasium Ostfildern und die Internationale Gesamtschule Heidelberg folgten auf den Plätzen.

Klare Verhältnisse herrschten im WK IV Mädchen. Das Progymnasium Altshausen siegte ge-gen das Hohenstaufen-Gymnasium Eberbach mit 4:2 und gegen das Gymnasium Spaichingen 6:0.

Im WK IV beliebig war das Gymnasium Unterrieden Sindelfingen mit drei 6:0 Siegen haus-hoch überlegen. Gymnasium Haigerloch wurde durch zwei klare Siege Zweiter vor dem Gym-nasium Spaichingen und dem Alexander-von-Humbold-Gymnasium Konstanz.

Bei der Siegerehrung bedankte sich der Landesbeauftragte Thomas Beiersdorf bei Teilneh-mern, Lehrern und Helfern und wünschte eine gute Heimfahrt. Im nächsten Jahr wird das Landesfinale voraussichtlich in Pfullendorf im RP Tübingen stattfinden.

Platzierungen:

8. März 2017

Wettkampf I beliebig

Platz Schule Punkte Spiele

1. Gymnasium Spaichingen 4:0 12:0

2. Bergstraßengymnasium Hemsbach 2:2 5:7

3. J.-von-Vanotti-Gymnasium Ehingen 0:4 1:11

WK II gemischt (Berlin)

1. A.-von-Humboldt-Gymn. Konstanz 6:0 12:9

2. Progymnasium Altshausen 4:2 12:9

3. Schenk von Limpurg Gymnasium Gaildorf 2:4 10:11

4. Bergstraßengymnasium Hemsbach 0:6 8:13

WK II beliebig

1. Kant-Gymnasium Weil 5:1 14:4

2. Merian-Gemeinschaftssch. Dusslingen 4:2 11:7

3. W.-Ganzhorn-Schulen Straubenhardt 3:3 9:9

4. Schulverbund Süßen Realschule 0:6 2:16

9. März 2017

WK II Mädchen

1. Heisenberg-Gymnasium Weinheim 6:0 14:4

2. M.-Grünewald-Gym. Tauberbischofsheim 4:2 13:5

3. Gymnasium Spaichingen 2:4 7:11

4. Realschule am Eichberg 0:6 2:16

WK III gemischt (Berlin)

1. Theodor-Heuss-Gymnasium Esslingen 6:0 15:6

2. Hans-Thoma-Gymnasium Lörrach 4:2 14:7

3. Johann-Andreas-Rauch-RS Wangen 2:4 13:8

4. Pestalozzi-Realschule Mosbach 0:6 0:21

WK III beliebig

1. Bergstraßengymnasium Hemsbach 5:1 11:7

2. SZ am Wört RS Tauberbschofsheim 4:2 10:8

3. Kant-Gymnasium Weil 2:4 8:10

4. Progymnasium Altshausen 1:5 7:11

10. März

WK III Mädchen

1. Realschule Kisslegg 5:1 14:4

2. Gymnasium Spaichingen 5:1 13:5

3. Otto-Hahn-Gymnasium Ostfildern 2:4 9:9

4. Internationale Gesamtschule Heidel-berg 0:6 0:18

WK IV Mädchen

1. Progymnasium Altshausen 4:0 10:2

2. Hohenstaufen Gymnasium Eberbach 2:2 8:4

3. Gymnasium Spaichingen 0:4 0:12

WK IV beliebig

1. Gymnasium Unterrieden Sindelfingen 6:0 18:0

2. Gymnasium Haigerloch 4:2 11:7

3. Gymnasium Spaichingen 2:4 7:11

4. A.-von-Humboldt-Gymn. Konstanz 0:6 0:18