Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonexRSL
   > Startseite > Nachrichten BWBV > Ausrichter VfL Sindelfingen
Kategorien
Neue Regeln '06
BWBV
badminton.liga.nu
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
AK-Wart
Jugend
Schiedsrichter
Lehrgänge
Schulsport
Breitensport
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg

44. BWBV-Meisterschaft AK O35-O70

Vor dem Einspielen gab es schon viele freundschaftliche Wiedersehensgespräche unter den Sportlern und sie waren alle sehr motiviert.

von Werner Dietz

03.03.17. Bild:Johannes Hopp TS Esslingen

Foto: Thomas Züfle

44. BWBV-Meisterschaften O35-O70 am 18./19.02.2017 in Sindelfingen

Die eingegangenen Meldungen lagen noch bis 1 Woche vor den Meisterschaften bei ca. 115 Teilnehmern. Leider blieben von der Grippewelle auch einige BadmintonspielerInnen nicht verschont und es gab innerhalb von wenigen Tagen 20 kurzfristige Abmeldungen. Das größte Teilnehmerfeld gab es im HEO55 mit 12 Spielern. Erfreulich waren auch die bisher noch nie erreichten 6 Teilnehmer im HEO70. Leider ist die Meldezahl bei den Damen weiterhin rückläufig.

Vor dem Einspielen gab es schon viele freundschaftliche Wiedersehensgespräche unter den Sportlern. Man merkte ihnen bereits an, dass sie dem Beginn der Meisterschaften entgegen fieberten. Dann begann pünktlich um 09:30 Uhr die offizielle Begrüßung durch Michael Häupler (Abt.-leiter VfL Sindelfingen), Werner Dietz (AK-Wart) und Hans Krieger (Referee). Nach den Willkommensgrüßen und Informationen wurde mit dem Mixed begonnen.

Grundsätzlich wurde bei mehr als 6 Teilnehmern in einer Disziplin ein erweitertes KO-System gespielt, bei dem auf der Verliererseite noch die Plätze 5 – 8 ermittelt wurden. Im folgenden Bericht über die einzelnen Disziplinen und Altersklassen wurde das Turniersystem nur dann ausdrücklich erwähnt, wenn es vom erweiterten KO-System abwich und Gruppenspiele ausgetragen wurden.

Gemischtes Doppel:

Aufgrund der wenigen Mixed Paarungen in AKO35 bis O45 wurden diese in einer 4er-Gruppe zusammengefasst. Das routinierte Paar M.Bareiss/S. Schneider setzte sich ohne Satzverlust auch gegen die Jüngeren deutlich durch und holte sich verdient den Titel.

Im MXO50 wurde in einer 5er-Gruppe der Meister ermittelt. M. Schilli/J. Huck behaupteten sich mit 4:0 Spielen vor T. Kamp/M. Grimm mit 3:1 Spielen. U. Göttelmann/U. Sonntag erkämpften sich den 3. Platz mit 2 Siegen und 2 Niederlagen.

In den AKO55 bis O70 gab es jeweils nur eine Paarung und die Sieger standen schon vorher fest. Damit sie auch zum Einsatz kamen, spielten sie in einer Gruppe gegeneinander.

Vor Beginn der Einzelwettbewerbe wurden die Medaillengewinner der Deutschen Altersklassen-meisterschaften vom 06. - 08. Mai 2016 in Solingen vom AK-Wart W. Dietz geehrt. Die Sportlerinnen erhielten ein Dankschreiben des BWBV-Präsidiums für herausragende Leistungen und eine Geldprämie. Geehrt wurden die anwesenden Spielerinnen Silke Schneider von der TSG Dossenheim für 1 Gold- (DDO45) und 1 Bronzemedaille (MXO40), Marion Grimm vom BV Rastatt für 1 Goldmedaille (DDO50) und Isolde Gassner vom SV Fellbach für 1 Silber- (DDO75) und 1 Bronzemedaille (MXO75).

Nach der Siegerehrung im Mixed wurde die Meisterschaft mit den Einzelwettbewerben fortgesetzt.

Herreneinzel:

O35: Das erste Halbfinale gewann der stark aufspielende Chr. Hornikel gegen M. Herb mit 21:19, 21:18. Das zweite Halbfinale bestritten J. Gerloff gegen B. Strauß. Das spannende 3 Satz-Match konnte J. Gerloff mit 22:20, 21:15, 23:21 für sich entscheiden. Im Finale wiederholte J. Gerloff nochmals seine gute Leistung aus dem HF und sicherte sich verdient den Titel gegen Chr. Hornikel mit 21:19, 21:14.

Das Spiel um Platz 3 entschied B. Strauß gegen M. Herb mit 13:21, 21:18, 21:13 für sich.

O40: Bei nur 2 Teilnehmern gewann M. Clauß gegen R. Emmani das Endspiel in einer kampfbetonten Partie knapp mit 21:19, 21:18.

O45: Im ersten Halbfinale standen sich M. Scheuermann und P. Geiger gegenüber. M. Scheuermann beherrschte seinen Gegner klar und zog mit einem 21:8, 21:16 Sieg ins Finale ein. Im anderen Halbfinale konnte sich P. Kovar souverän mit 21:7, 21:12 gegen C. Kirsch durchsetzen. Im Endspiel zeigte P. Kovar gegen seinen Vereinskollegen M. Scheuermann am Satzende immer die konstantere Leistung und wurde verdient mit 21:17, 21:17 Meister.

Den 3. Platz belegte C. Kirsch durch einen 17:21, 21:12, 21:17 Erfolg gegen P. Geiger.

O50: Der Titelverteidiger M. Schilli konnte nicht an seinen Vorjahreserfolg anknüpfen und musste sich bereits im Halbfinale gegen den sehr gut aufgelegten T. Kamp deutlich mit 9:21, 6:21 geschlagen geben. Das zweite Halbfinale H. Koch gegen R. Müller lieferte mehr Spannung. In 3 Sätzen konnte sich H. Koch in einem von langen Ballwechseln bestimmten Match mit 20:22, 21:18, 21:17 behaupten. Auch das Finale ging über abwechslungsreiche 3 Sätze, wobei sich T. Kamp mit der größeren Routine zum Ende verdient gegen H. Koch mit 21:13, 19:21, 21:17 durchsetzte und die Meisterschaft gewann.

Im Spiel um Platz 3 siegte M. Schilli gegen R. Müller in einem hart umkämpften Match mit 21:18, 18:21, 21:15.

O55: Im größten Teilnehmerfeld des Turniers mit 12 Spielern holte sich J. Hopp ohne Satzverlust souverän den Titel. Im Halbfinale setzte er sich gegen R. Ziller, den letztjährigen Finalisten, durch und traf im Endspiel auf W. Büstrich, der sich in einem Marathon-Match über 3 Sätze gegen J. P. Sundermeyer für das Finale qualifiziert hatte. Im Finale spielte der gut aufgelegte J. Hopp seine ganze Klasse aus und ließ W. Büstrich, der sich vom vorausgegangenen kraftraubenden Spiel nicht mehr erholen konnte, mit 21:5, 21:16 keine Chance und wurde verdient Meister.

J. P. Sundermeyer siegte im kleinen Finale mit 21:16, 21:18 gegen R. Ziller und belegte den 3. Platz.

O65: G. Schinko behauptete sich in einer Vierergruppe ohne Spielverlust und konnte seinen letztjährigen Titelgewinn wiederholen. Der 2. Platz ging an H. Reddel, der nur knapp gegen G. Schinko mit 21:18, 17:21, 20:22 verlor und sogar einen Spielball vergab. Denn 3. Platz belegte S. Kupka, der erstmals an AK-Meisterschaften teilnahm.

O70: Überraschend gut besetzt war diese Altersgruppe mit 6 Spielern. Die Vorrunde wurde in 2 3er-Gruppen ausgespielt. Das Finale bestritten die Gruppenersten Chr. Hein und B. Niehaus. Hein konnte sein schnelles und präziseres Spiel sicher umsetzen und holte souverän den Titel mit 21:5, 21:16.

Den 3. Platz teilten sich M. Kühn und H. Fuchs.

Dameneinzel:

In der AKO40 und O45 waren nur 5 Damen an Start. Die Platzierungen wurden in einer 5er-Gruppe ausgespielt. In O40 verletzte sich M. Weilemann, so dass H. Mutschler kampflos den 1. Platz belegte.

S. Schneider wollte sich für die anstehenden SODMO35 in Regensburg einen guten Setzplatz verschaffen und startete bei den O45-Damen, obwohl sie keine ernsthafte Konkurrentin in dieser Gruppe fürchten musste. Sie gewann ohne Satzverlust souverän den Meistertitel vor A. Mohrs und P. Hellenbrand.

3 Damen kämpften in O50 um die Meisterschaft. Titelverteidigerin M. Grimm siegte auch diesmal sehr deutlich ohne Satzverlust und ließ ihren Gegnerinnen keine Chance. Den 2. Platz belegte J. Huck vor E. Heichel-Ott.

In der AKO55 und O65 gab es jeweils nur eine Starterin und die Sieger standen somit schon vorher fest. Damit sie auch zum Einsatz kamen, spielten sie in einer 5er-Gruppe zusammen mit den O50er-Damen.

Nach Beendigung der Einzeldisziplinen wurden die Sieger geehrt und für 19:00 Uhr lud der Ausrichter zu einem gemütlichen Spielerhock ein.

Mit den Doppeldisziplinen wurden am Sonntag um 9:30 Uhr die Meisterschaften fortgesetzt.

Herrendoppel:

O35: 3 Doppelpaare kämpften um den Sieg. Am Ende setzten sich J. Gerloff/M. Herb ohne Satzverlust deutlich durch und holten sich die Meistertrophäe. Den 2. Platz belegten H. Griese/Chr. Kern vor M. Krauß/W. Poppendieck.

O40: Das Finale bestritten die Vorjahressieger A. Mock/T. Tolkmitt gegen C. Kirsch/R. Emmani. Die Titelverteidiger spielten dominant auf und ließen beim erneuten Meisterschaftsgewinn ihren Gegnern mit 21:12, 21:9 keine Chance.

O45 In einer 5er-Gruppe wurde der Meister ermittelt. Die letztjährigen Gewinner P. Kovar/M. Scheuermann setzten sich mit 4:0 Siegen durch und ließen einen weiteren Titel folgen. Allerdings mussten sie gegen die Zweitplatzierten, Chr. Graf/R. Müller, einen Satzverlust hinnehmen. Den 3. Platz erkämpften sich P. Geiger/K. Kaiser mit 2 Siegen und 2 Niederlagen.

O50: U. Göttelmann/M. Schilli konnten in einer bärenstarken 3er-Gruppe ihren Vorjahrestitel nicht verteidigen. Sie unterlagen der Siegerpaarung M. Bareiss/H. Esch in einem sehenswerten und im 1. Satz sehr engen Spiel mit 20:22, 13:21. Den 3. Platz belegten die gut mithaltenden T. Kohlmey/G. Schäuble.

O55: Die Titelverteidiger W. Büstrich/P. Seliger setzten sich auch diesmal gegen die routinierten und oftmaligen Gewinner A. Englert/R. Hehn knapp mit 21:19, 21:17 durch. Das in einer 4er-Gruppe ausgetragene Spiel kam einem Finale gleich und zeigte schönes Badminton mit vielen taktischen Finessen. Den 3. Platz erkämpften sich R. Grobshäuser/T. Heeß, die gut mithielten und im Spiel gegen die Meister nur knapp mit 19:21, 20:22 verloren. Dieses Ergebnis zeigt, wie ausgeglichen und stark diese Gruppe besetzt war.

O60: Die auf SODt. - und Dt. Ebene erfolgreiche Paarung D. Hechler/R. Ziller konnte ihrer Favoritenrolle gerecht werden und gewann das Finale souverän gegen P. Stapf/K. Krämer mit 21:10, 21:12. Da nur 2 Paarungen am Start waren, spielten sie zusammen mit der AKO65 in einer KO-Runde.

O65: Die letztjährigen Gewinner K. Ehrler/H. Paul unterlagen im Finale gegen P. Ullmann/J. März in einem über 3 Sätze umkämpften guten Spiel mit 19:21, 10:21, 16:21. Die neuen Titelträger hatten sich im HF gegen die späteren 3. Platzierten G. Jahn/R. Schoska mit 21:14, 21:19 durchgesetzt.

O70: Der Titelverteidiger E. Schall spielte mit seinem neuen Partner K. Weiler zusammen, weil sein langjähriger Partner E. Rampl wegen Gesundheitsproblemen fehlte. Die neue Paarung stellte sich schnell aufeinander ein und gewann in der 3er-Gruppe alle Spiele und somit die Meisterschaft. Den 2. Platz belegten Chr. Hein/B. Niehaus, die gegen die Sieger eine knappe Niederlage mit 26:24, 19:19, 13:21 hinnehmen mussten. Den 3. Platz erkämpften sich M. Kühn/A. Pietsch.

Damendoppel:

Der Wettbewerb O35/O45 erfolgte in einer 4er-Gruppe. In O35 startete nur die Paarung S. Bitz/D. Henniger, die somit auch Titelträger wurden.

In O45 siegten die Favoritinnen M. Grimm/S. Wiedmaier, die den Wettbewerb ohne Satzverlust dominierten. Den 2. Platz belegten J. Huck/E. Mally vor P. Hellenbrand/D. von Pentz.

3 Paarungen gingen in O50 an den Start und spielten zusammen mit nur einem in O65 gemeldeten Paar in einer 4er-Gruppe. E. Heichel-Ott/B. Mischke spielten in O50 souverän gegen alle Damendoppel auf und holten sich ohne Satzverlust verdient den Titel. Den 2. Platz belegten H. Fischer/B. Hutt vor S. Lieb/Chr. Winniger.

Die Paarung I. Gassner/A. Schneider kamen durch ihren Start mit den Jüngeren auch zum Einsatz, hatten aber schon als einzig gemeldetes Paar in O65 die Meisterschaft sicher.

In der abschließenden Siegerehrung bekamen die Medaillengewinner vom AK-Wart eine Urkunde überreicht und der Ausrichter verteilte an die 3 Erstplatzierten schöne Präsente. Ein besonderer Service ist auch die Foto-Show mit Wettkampf- und Siegerehrungsbildern die jeder Interessierte auf der Homepage des VfL Sindelfingen, Abt. Badminton, anschauen kann. Zuletzt erhielten das Organisations-/Cafeteria-Team sowie die Turnierleitung des VfL Sindelfingen von allen Teilnehmern noch einen kräftigen Applaus für das schmackhafte Essen, die umfangreiche Kuchentheke, sowie die perfekte Ausrichtung der Meisterschaft.

Die Meister im Überblick:

Altersklasse O35

HE Jan Gerloff BSpfr. Neusatz

HD Jan Gerloff / Mario Herb BSpfr. Neusatz

DD Simone Bitz / Daniela Henniger BG Bietigheim/Kleiningersheim

GD Christoph Hornikel / Antje Mohrs VfL Sindelfingen

Altersklasse O40

HE Michael Clauß TS Esslingen

DE Heike Mutschler VfL Kirchheim

HD Axel Mock / Torsten Tolkmitt TSG Ehingen / TSG Söflingen

GD Torsten Tolkmitt / Martina Allmannsberger TSG Söflingen

Altersklasse O45

HE Peter Kovar TSG Heilbronn

DE Silke Schneider TSG Dossenheim

HD Peter Kovar / Michael Scheuermann TSG Heilbronn

DD Marion Grimm / Simone Wiedmaier BC Rastatt / KSG Gerlingen

GD Martin Bareiss / Silke Schneider TSB Schwäbisch Gmünd/TSG Dossenheim

Altersklasse O50

HE Torsten Kamp VfL Friedrichshafen

DE Marion Grimm BV Rastatt

HD Martin Bareiss / Harald Esch TSB Schwäbisch Gmünd / BC Offenburg

DD Erika Heichel-Ott / Birgit Mischke TSG Heilbronn / SV Leingarten

GD Markus Schilli / Jurate Huck BC Offenburg / TSG Heilbronn

Altersklasse O55

HE Johannes Hopp TS Esslingen

DE Elisabeth Puritscher TSV Neuhausen

HD Wolfgang Büstrich / Peter Seliger FT 1844 Freiburg / FT 1844 Freiburg

GD Siegwart Kupka / Elisabeth Puritscher TSV Neuhausen

Altersklasse O60

HD Dietmar Hechler / Robert Ziller VfL Herrenberg / TSG Söflingen

Altersklasse O65

HE Gerhard Schinko TV Neckargemünd

DE Astrid Schneider TSG Dossenheim

HD John März / Paul Ullmann SV Fellbach / TSV Löchgau

DD Isolde Gassner / Astrid Schneider SV Fellbach / TSG Dossenheim

GD Manfred Schneider / Astrid Schneider TSG Dossenheim

Altersklasse O70

HE Christoph Hein Heidenheimer SB

HD Eberhard Schall / Klaus Weiler SV Fellbach / Salamander Kornwestheim

GD Eberhard Rampl / Isolde Gassner SV Fellbach

AK-Wart BWBV

Werner Dietz

> Bilder