Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonexRSL
   > Startseite > Nachrichten Breitensport > Chairholder-Cup der SG Schorndorf 2017
Kategorien
Neue Regeln '06
BWBV
badminton.liga.nu
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
AK-Wart
Jugend
Schiedsrichter
Lehrgänge
Schulsport
Breitensport
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg

Hobby-Badmintonspieler aus ganz Baden-Württemberg

Beim Chairholder-Cup 2017 kämpften  wieder Badmintonspieler aus ganz Baden-Württemberg um die Siegerpokale in den Disziplinen Männerdoppel und Mixed.

von Ulrich Kolb, SG Schorndorf

26.02.17. Beim Chairholder-Cup 2017 kämpften  wieder Badmintonspieler aus ganz Baden-Württemberg um die Siegerpokale in den Disziplinen Männerdoppel und Mixed.  Bei dem Hobbyspieler-Turnier siegten Christof Potrykus/Joachim Didie bei den Männern sowie Michael David Helm/Eva Schrag im Mixed.

Die Badminton-Abteilung der SG Schorndorf ist bekannt für große sportliche Erfolge. Weniger bekannt ist, dass in der SG auch viele Männer und Frauen und auch Jugendliche hobbymässig zum Schläger greifen. So gibt es Freitags extra einen Abend für Hobbyspieler.

Da lag es auf der Hand, auch für Hobbyspieler ein Turnier anzubieten. Vor über 10 Jahren wurde das Schorndorfer Turnier „erfunden“ und richtet sich an Spielerinnen und Spieler, welche nicht am Ligaspielbetrieb teilnehmen.

International ist der Chairholder-Cup (noch) nicht. Die Starter kamen aber auch dieses Jahr wieder von weither. So auch vom Bodensee. Die Federballer vom Betriebssport der ZF Friedrichshafen stellten mit 12 Personen eine große Truppe und sind Stammgäste. Die Häfler reisten schon Samstags an und machten sich ein schönes Wochenende in der Daimlerstadt.

Gleichwohl auch ein schweißtreibendes. Bis zu sechs Spiele hatte jedes Doppel zu bestreiten. Ein einzelnes Match ist in rund 30 Minuten geschlagen.

Nach Turnierstart um 10.00 Uhr standen dann am späten Nachmittag die Sieger fest.

Die Erstplatzierten:

Mixed:

1. David Helm/Eva Schrag,

2. Toni Castro/Tanja Seitz,

3. Ralf Scheck/Gabi Böttinger,

4. Federico Campana/Karola Lencz

Männerdoppel:

1. Christof Potrykus/Joachim Didier,

2. Tobias Morciniec/Sascha Späth,

3. Daniel Firl/Martin Banach,

4. Andreas Davids/Pietro Morreale