Baden-Württembergischer Badminton-Verband
  Partner des BWBV OliverVictorYonexRSL
   > Startseite > Nachrichten Nordwürttemberg > U15-/U19 – Minimannschaftsrunde NW 2016/2017
Kategorien
Neue Regeln '06
BWBV
badminton.liga.nu
Gruppe SO
Deutschland
Spielausschuss
AK-Wart
Jugend
Schiedsrichter
Lehrgänge
Schulsport
Breitensport
Nordbaden
Südbaden
Nordwürttemberg
Südwürttemberg

Jugend-Mannschaftsmeisterschaftsfinale NW in Kirchheim

Bei den U15 Teams wurde der MTV Aalen 1 Sieger, bei U19 der Favorit TSV Neuhausen.

von Jürgen Fischer

02.12.16. Mit der Ausrichtung der U15- und U19-Mannschaftsmeisterschaft 2017 des Bezirk Nord-Württemberg war der VfL Kirchheim betraut. In der Ludwig-Uhland-Sporthalle in Kirchheim kämpften am 20.11.2016 die Jugendteams aus dem Bezirk Nord-Württemberg um die Meisterschaft. Die Sieger qualifizierten sich für die Baden Württenbergische Jugendmannschaftsmeisterschaft Anfang Februar 2017 in Schorndorf. Gespielt wurde mit Minimannschaften bestehend aus 2 Jungen und einem Mädchen. Trotzdem waren die Meldezahlen im Vorfeld äußerst enttäuschend und beschämend für einen so großen Bezirk.

Bei den U15 Teams wurde der MTV Aalen 1 Sieger. In einem reinen Aalener Endspiel gewann die erste Mannschaft gegen die zweite Mannschaft deutlich mit 4:0 besiegte. Dritter wurde der SV Fellbach. Das wars dann auch schon bei den jüngeren Teams.

Das U19 Feld war mit 7 Mannschaften etwas besser besetzt aber von gut konnte nicht gesprochen werden. Bei den U19 Teams siegte im Halbfinale der TSV Neuhausen mit 4:0 gegen den TSV Schlierbach 2. Im anderen Halbfinale setzte sich der MTV Aalen gegen den TSV Schlierbach 1 mit 3:1 durch. Das Endspiel war dann eine klare Angelegenheit für den Favoriten TSV Neuhausen, der auch hier kein Spiel verlor und mit 4:0 gegen den MTV Aalen gewann. Dritter wurde der TSV Schlierbach 1 vor der dem TSV Schlierbach 2. Auf den weiteren Plätzen landete der SV Fellbach vor dem VfL Kirchheim und dem SV Illingen.

Für die Endrunde in Schorndorf sind die Sieger qualifiziert unter der Voraussetzung, dass sie komplett antreten können, sprich mit 6 Jungen und 3 Mädchen. Bleibt zu hoffen, dass im nächsten Jahr mehr Mannschaften an der Jugendrunde teilnehmen, was angesichts von Mini-Mannschaften bei vielen Vereinen möglich sein sollte.

jf